Comenius Projekt

„TOGETHER is better“ mit dem Thema „Inklusion”

Kurze Vorstellung der beteiligten Berufsschulen

Jvls Logo

Justus–von-Liebig Schule Mannheim

Die Einrichtung liegt in einem Stadtgebiet mit sehr hohem Ausländeranteil und sozialen Brennpunkten. Mannheim hat innerhalb Baden-Württembergs den größten Arbeitslosenanteil. Die Schüler kommen z. T. aus diesem sozial benachteiligten Umfeld. Häufig ist das Essverhalten in diesen sozialen Schichten geprägt von Fastfood, Fertigprodukten und unregelmäßiger Nahrungsauf-nahme. Eine Vielzahl der Jugendlichen kommt zudem aus einem multikulturellen Umfeld.

Die Schüler, die hauptsächlich die Partnerschaft gestalten werden, gehören zu einer Sonderberufs-schule für Beiköche. Es handelt sich hierbei um Schüler mit besonderem pädagogischen Bedarf und sie gehören der 1.-3. Klasse an. Weiterhin sind Schüler einer zweijährigen Berufsfachschule mit ca. 70% Migrantenanteil (Türkei, Weißrussland, Polen, Serbien, Kroatien, Slowenien) beteiligt.

 

Abano Logo

Istituto Professionale Statale per i Servizi Alberghieri e della Ristorazione „Pietro d’Abano”, Abano Terme (Italien)

Die Einrichtung liegt in einer bekannten Thermalregion, hat langjährige Erfahrung bei der Ausbildung von Berufsköchen und Hotelfachkräften (Tecnico dei servizi ristorativi e turistici). Die Schüler kommen aus allen sozialen Bereichen, der Migrantenanteil (aus Rumänien, Moldavien, Alba-nien, China) ist in den letzten Jahren angestiegen (ca. 15%). Schüler mit besonderen Bedürfnissen und Behinderungen werden innerhalb der Klassen integrativ unterrichtet.

 

Opole Logo

Zespół Szkół Zawodowych nr 4 im. Bronisława Koraszewskiego, Opole (Polen)

Zespół Szkół Zawodowych Nr. 4 in Opole (ZSZ 4) ist eine berufsbildende Oberschule, in der die  Altersgruppe 16-20 Jahre unterrichtet wird. Die Schule bildet in den folgenden vier Berufen aus: Techniker für Hotellerie, Organisation von Food-Service, Organisation von Dienstleis-tungen im Tourismus und Techniker für Nahrung und Haushalt. Unsere Schule wird nicht nur von Jugendlichen aus der Stadt Opole besucht, sondern vor allem von jungen Menschen aus den umlie-genden Dörfern und Orten. Diese Jugend verfügt oft über die doppelte (polnische und deutsche) Staatsangehörigkeit. Unsere Schüler kommen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, einige haben Funktionsstörungen.

 

Jesenik Logo

Střední odborná škola gastronomie a potravinářství, Jesenik (Tschechien)

Die Einrichtung liegt in einem bekannten Kurort – Jesenik, sie hat eine lang-jährige Tradition in der Vorbereitung von qualifizierten Fachleuten in der Lebensmittelindustrie und der Gastronomie (Koch-Kellner, Konditor, Bäcker, Metzger und Verkäufer). Die Schule befindet sich in einer Region mit hoher Arbeitslosigkeit (20%). Die Schüler kommen aus allen sozialen Bereichen. Schüler mit besonderen Bedürfnissen und Behinderungen werden innerhalb der Klassen integrativ unterrichtet.

 

Projektbeschreibung

Durch Schülerinterviews und Unterrichtsgespräche sollen die eigenen Einstellungen bewusst gemacht und Hemmschwellen abgebaut werden. Durch gemeinsames Kochen von nationalen Gerichten und gemeinsames Lernen der dazugehörigen Fachsprache sowie einfacher Konversationen sollen Vorurteile gegen Menschen, die anderen Kulturen angehören, die anders aussehen oder die sich anders verhalten, abgebaut werden. Durch das Erkennen des jeweiligen anderen als Ressource (z.B. lernbehinderte deutsche Schüler als Partner zum Deutschlernen) bzw. als Vorbild (z.B. polnische oder italienische Abiturschüler als Vorbild in der Küche) wird dies gefördert.

Während des 2-jährigen Projektes lernen die Schüler ihre Unterschiede und Gemeinsamkeiten besser kennen und können daraus neue, vorurteilslosere Verhaltensweisen entwickeln.

Es geht vor allem darum, den Inklusionsgedanken zu fördern, damit sich nicht nur eine persönliche, sondern auch eine gesellschaftliche Bereicherung entwickeln kann, nach dem Motto „TOGETHER is better“. Dies ist gleichzeitig der Titel des Projektes. Das heißt, es sollen möglichst Haltungen erzeugt werden, die Menschen annehmen, die anders sind.